Bremsbeläge

QUALIFIZIERUNGS- PROGRAMM FÜR BREMSBELÄGE

Die Auswahl korrekter Ersatzbremsbeläge für schwere Nutzfahrzeuge ist für den sicheren Betrieb des Fahrzeugs von großer Bedeutung.

ZWECK

Die empfohlene Vorgehensweise 628B des Technology & Maintenance Councils (T.M.C. RP 628B) hat den Zweck, Informationen zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Aftermarket-Bremsbelägen für pneumatische Radbremsen zur Verfügung zu stellen, einschließlich Tests im Prüfstand-Prüfverfahren gemäß den Vorschriften in Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) 121 sowie Informationen zur Qualifizierung der Bremsbelaghersteller.

Diese Informationen sollen Fuhrparkbetreibern dabei helfen, Aftermarket-Bremsbeläge zu wählen, die bei typischen Lastkraftwagen und Sattelkraftfahrzeugen (Zugmaschinen mit Auflieger) die erforderliche Bremsleistung erbringen.

Das Bremsbelagprogramm wird durch das PRI-Programmdokument PD5000 kontrolliert. (18. Juni 2015)

 

GESCHICHTE

Ersatzbremsbeläge müssen genauso gut funktionieren wie die ursprünglich im Fahrzeug verbauten Komponenten.

PRI engagiert sich seit dem Jahr 2000 auf diesem Gebiet. Damals übernahm PRI die Verwaltung des Programms von SAE, doch die Verfahrensweisen und Strukturen wurden im Wesentlichen unverändert beibehalten.

SAE gründete 1994 das Brake Lining Review Institute, nachdem 1993 der Maintenance Council der American Trucking Association, welcher mittlerweile unter dem Namen „Technology & Maintenance Council“ (TMC) bekannt ist, von SAE International die Entwicklung eines Programms forderte, um Testdaten von Aftermarket-Bremsbelägen für Schwerfahrzeuge auszuwerten, die gemäß TMC Recommended Practice 628A und Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) 121 erfasst wurden.

 

 

FÜR BETREIBER VON LKW-FUHRPARKS

Um die aktuelle Liste genehmigter Aftermarket-Bremsbeläge anzuzeigen, klicken Sie hier.

Wenn Sie Bremsbeläge in die PRI-Liste aufnehmen lassen möchten, füllen Sie bitte die folgenden (englischsprachigen) Formulare aus und senden Sie sie an Wendy Grubbs wgrubbs@p-r-i.org (+1 724 772 8647). Allen Eingaben muss ein ausgefüllter Anhang A beiliegen.

Formular B.1 – Qualifizierungsbericht über den Standort von Bremsprüfständen, 27. Juli 2009

Formular  B.2 – Qualifizierungsbericht über einzelne Prüfstände, 27. Juli 2009

B.3 RP628 – Formular zum Einreichen von Daten zu Trommelbremsen, Januar 2013

B.3 RP628 – Formular zum Einreichen von Daten zu Scheibenbremsen, Januar 2013

Anhang A – August 2012

Kostenstruktur – Informationen über Bremsbeläge-Aktivitäten